Konzert 4

von admin

über Hexen…

Hexen 010Das Konzert zum Thema Hexen setzte didaktisch darauf, die Entwicklung des heutigen Sinfonieorchesters, angefangen in der Barockzeit bis heute, zu zeigen. Ausgehend von einem Hexenkinderlied und dem vorangegangenen 1. Mai (Walpurgisnacht) wurde schnell das Thema Hexen klar. Das Orchester, in kleiner Besetzung auf der Bühne, wurde gebeten, das Kinderlied aufzugreifen und einen Orchesterklang anzubieten. Ausgehend von der Größe (oder eher “Kleine”) des vorhandenen Ensembles konnten die düster-schaurigen Motive der literarischen Klassik aufgegriffen werden. Aber ohne die Kinder mit Theorie zu langweilen, sondern konkret an Purcells Hexenszene aus Dido&Aeneas.
Sicherlich kann aus der heutigen Sicht, nachvollziehbar behauptet werden, irgendwie würde die fast 400 Jahre alte Musik Effekte  und klangliche Spannung vermissen lassen. Überzeugend daher der Schritt auf das klassische Sinfonieorchester des 18. Jahrhunderts zu erweitern. Sicht- und hörbar kommen weitere Musiker dazu. Glucks furiose  “Aire de Furies” bringt schwungvolle klassische Hexenklänge (direkt aus dem Hades) in den Konzertsaal.

Spätestens jetzt ist es wieder Zeit, an die liebgewonnene Tradition die Kinder des Publikums mit einzubeziehen, anzuknüpfen. Gemeinsam erzaubern wir uns eine echte Hexe. Das Orchester liefert einen faszinierenden Live-Soundtrack zu dieser unglaublichen Verwandlung. Zu Humperdincks Hexenritt (weniger Mythologie, als deutsches Märchengut), intoniert durch das inzwischen auf die vollständige romantische Größe angewachsene Orchester, gerät der Zauber außer Kontrolle und es findet eine bedrohliche Verfolgung statt. Am Ende sind es wieder, wir beiden Moderatoren, die von der Hexe verwandelt worden sind. Wenig Klamauk in homöopathischen Dosen, braucht so ein Konzert anscheinend.

Die Hilfe der Kinder muss ein weiteres Mal her. Die Hexe der Baba Yaga aus Mussorgskis Zyklus “Bilder einer Ausstellung” bildet den fulminanten Schlusspunkt, um einen Gegenzaubertrank zu brauen. Eine Choreographie mit kleinen Hexen, ausgestattet mit ihren fliegenden Besen kann glücklicherweise die Verwandlung rückgängig machen.Hexen 011

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und wozu das Ganze? Die Kinder im Publikum erleben die Affekte und Gesten der großen sinfonischen Musik Live umgesetzt in Bewegung und Emotion. Ein faszinierender Ohrenöffner mit der Garantie bei künftigen Orchestermusiken einen ganz anderen Blick- und Hörzugang zu haben.